zum Seitenanfang

Immatrikulation von Johann Ernst Heinrich Alban

Transkription normierte Angaben
Semester: 1809 Jul.
Nummer: 31
Datum: 10 . 5 . 1810
Vorname: Johann Ernst Heinrich Johannes Ernst Heinrich
Nachname: Alban Alban
Herkunft: aus Neu-Brandenburg Neubrandenburg
Studienfach: stud. Theolog. Theologie
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Lachenmeier, Olga, am Wed Dec 16 15:35:35 CET 2015
Zu Ernst Alban gibt es einen Artikel in den Mecklenburgischen Monatsheften:
http://mvdok.lbmv.de/data/mecklenburgische_monatshefte/jg006/481235639.pdf
Herbert A. Peschel, am Tue Aug 09 00:00:00 CEST 2011
"Vor Großherzoglicher Lehn-Kammer hat der Doctor Medicinae Ernst Alban den Lehneid wegen des von ihm angekauften Gutes Kleinen-Wehnendorf, auf erhaltene Dispensation vom persönlichen Erscheinen, durch seinen gehörig legitimierten Procurator im gestrigen Termine gebührend abgeleistet"
So zu lesen im Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches officielles Wochenblatt, Schwerin, den 17ten April 1830.
Herbert A. Peschel, am Tue May 17 00:00:00 CEST 2011
Nach meiner Information hielt Alban zwischen 1815 - 1817 in Rostock auch Vorlesungen in Augenheilkunde.
Zu Albans Maschinenbauanstalt gibt es hinreichend Dokumentationen. Weniger bekannt ist, dass Alban sehr gute Kontakte zu seinem Mitbewerber pflegte, zu Julius Gottlieb Ernst Christian Jeppe. Julius Jeppe erbte 1852 nach dem Tode seines Vaters, Oekonomierath C.F.W. Jeppe, dessen Samenhandel in der Blutstraße 20 und gründete 1854 gemeinsam mit Johann Beselin in Bützow die "Jeppesche Landmaschinen Bauanstalt und Eisengießerei". 1856 war es, als Julius Jeppe mit seinem Schwager Konsul Albrecht Kossel den Versuch wagte, eine Dampf-Dreschmaschinen-Gesellschaft auf Aktienbasis zu gründen (als Lohnbetrieb). Alban hatte zugesagt ein größeres Aktienpaket zu erwerben, wenn sie seine Dampfmaschinen einsetzen würden und nicht die der englischen Konkurenz.
Christin Eisenberger, am Wed Nov 03 00:00:00 CET 2010
Alban, (Johann) Ernst (Heinrich), Maschinenbauer, Augenarzt, * 7.2.1791 Neubrandenburg (Mecklenburg), † 13.6.1856 Plau (Mecklenburg), 1815 habilitierte er sich in Rostock und ließ sich dort als Augenarzt nieder, 1827 gründete er in Mecklenburg auf einem Gut bei Tessin die erste Maschinenbauanstalt, neben dem Bau von Dampfmaschinen widmete er sich der Entwicklung landwirtschaftlicher Maschinen

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 118644246
weitere Informationen folgen ...

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden