zum Seitenanfang

Immatrikulation von Dauid Meisnerus

Transkription normierte Angaben
Semester: 1611 Mich.
Nummer: 41
Datum: - . 4 . 1612
Vorname: Dauid David
Nachname: Meisnerus Meissner
Herkunft: Lubecensis Lübeck
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Florian Haake, am Fri Jul 03 20:45:03 CEST 2015
David Meisner aus Lübeck war von 1622 (Unterzeichnung der Formula Concordiae) bis 1624 Pastor in Westenbrügge; wurde um Ostern 1624 nach Stockholm berufen.
Christoph Wegner, am Thu Jan 22 15:03:11 CET 2015
David Meisner (geb. 6.10.1594 in Lübeck, gest. 8.9.1630 in Stockholm) war Pastor; Sohn des Georg Meisner (http://purl.uni-rostock.de/matrikel/100038350); besuchte das Lübecker Katharineum; studierte auch in Helmstedt und Jena; war ab 1622 Prediger in Westenburg und ab 1624 Pastor der deutschen Kirche in Stockholm.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 128447451
weitere Informationen folgen ...

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden