zum Seitenanfang

Immatrikulation von * Bugislaus Philippus Chemnitius

Transkription normierte Angaben
Semester: 1615 Mich.
Nummer: 104
Datum: - . 5 . 1616
Vorname: * Bugislaus Philippus Bogislaw Philipp
Nachname: Chemnitius Chemnitz
Herkunft: Stetinenses Stettin
Weitere Angaben: fratres<br />Martini Chemnitii olim hic professoris, nunc cancellarii ducis Stetinensis filii.
Bemerkung: Nr. 104-106 geklammert!
Bemerkung (Semester): "* Hoc signo praenotati quia minorennes non iurarunt."
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Robert Zepf, am Thu Feb 26 21:36:07 CET 2015
Der Stettiner Gelehrte von Chemnitz stand im Dreißigjährigen Kriege selbst in Kriegsdiensten, erst in niederländischen, später in schwedischen Kriegsheeren. Schließlich wurde er im Jahre 1644 schwedischer Hof-Historiograph. Im schwedischen Interesse, deshalb in stark antikaiserlichem Sinne, publizierte er unter dem Pseudonym Hippolythus a Lapide (Hermann Conring lüftete das Pseudonym) die Streitschrift "Dissertatio de ratione status in imperio nostro Romano-Germanico". Das Werk ist eigentlich ein Pamphlet, das bisweilen unflätig die Ausgliederung des Hauses Habsburg aus dem Reich forderte. Der Reichstag sollte gestärkt werden, die Reichsstände zugleich geschwächt. Die Schrift löste heftige Empörung aus, nicht nur wegen des Tones, mit dem es geschrieben wurde, sondern auch aus inhaltlichen Gründen.
Christin Eisenberger, am Wed Jan 26 00:00:00 CET 2011
Chemnitz, Bogislaus Philipp von, auch Bogislaw Philipp von Chemnitius, Hippolitus a Lapide, Jurist, Historiker, * 9.5.1605 Stettin, † 19.5.1678 Gut Hallstaed (Westmanland, Schweden), 1648 in den Adelsstand sowie 1675 zum Hofrat erhoben

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 119533839
weitere Informationen folgen ...

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden