zum Seitenanfang

Immatrikulation von Stenslauus Moller

Transkription normierte Angaben
Semester: 1485 Mich.
Nummer: 66
Datum: 16 . 04 . 1486
Vorname: Stenslauus Stanislaus
Nachname: Moller Müller
Herkunft: de Stolp Stolp (i. Pom.)
Gebühr: ddt. 2 mr.
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Thomas Wittig, M.A., am 27. Okt 2018
[[Nachtrag]] Als "Stenslaff Molre", Kleriker des Bistums Cammin, bezog er am 20. Febr. 1487 die Universität Greifswald (Friedländer, Matr. Greifswald, S. 97a/27). Im Jahr 1490 wurde er auf eine Vikarie in der Kirche zu Stolp (Slupsk, Pl.) in Hinterpommern präsentiert (Klempin, Diplomat. Beiträge, 1859, S. 13). 1492 erfolgte eine Präsentation auf eine Vikarie in der Pfarrkirche zu St. Marien in Greifenberg (Gryfice, Pl.) in Hinterpommern (ebd., S. 77)
Thomas Wittig, M.A., am 22. Okt 2018
1513 erscheint "Stanislaus Molre" als Pfarrer der Marienkirche zu Anklam. Vgl. Carl Friedrich Stavenhagen, Topographische und chronolog. Beschreibung der ... Stadt Anklam (1773), Beilagen, Nr. 91

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden