zum Seitenanfang

Immatrikulation von Iohannes Volckmar

Transkription normierte Angaben
Semester: 1680 Mich.
Nummer: 16
Datum: - . 11 . 1680
Vorname: Iohannes Johannes
Nachname: Volckmar Volckmar
Herkunft: Hamburgensis Hamburg
Bemerkung (Semester): "Iuramento vero ex certis causis nemo oneratus, sed stipulata manu debitam obedientiam legumque observantiam promiserunt omnes."
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Christoph Wegner, am Wed Jun 26 08:45:47 CEST 2013
Johann Volckmar (geb. 23.9.1660 in Hamburg St. Georg, gest. 27.11.1715 in Hamburg); Sohn des Pastors aus Uetersen Peter Volckmar (http://purl.uni-rostock.de/matrikel/100018880); besuchte die Schule in Itzehoe und Hamburg; studiert in Rostock und Leipzig Theologie; wurde 1688 zum Prediger der dänischen Legation in Paris ernannt; 1693 Reiseprediger des dänischen Kronprinzen und späteren Königs Friedrich IV.; 1694 zum Pastor in Itzehoe und zum Präpositus der Pinneberger Probstei berufen; ab 1696 Hauptpastor an St. Katharinen in Hamburg; 1698 von der Universität Wittenberg zum Dr. theol. ernannt; ab 1705 Senior des Hamburgischen Ministeriums.
Herbert A. Peschel, am Sat Jun 22 20:00:29 CEST 2013
Volckmar, Johann, geboren in Hamburg. Er erscheint unter den aufgenommenen Candidaten Ostern 1684 unter dem Seniorate des Pastors zu St. Catharinen, Dr. Th. David Klug, der ev.-lutherischen Kirche der freyen und Hansestadt Hamburg.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 120511266
weitere Informationen folgen ...

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden