zum Seitenanfang

Immatrikulation von Ioachimus Radenick

Transkription normierte Angaben
Semester: 1590 Mich.
Nummer: 32
Datum: - . 03 . 1591
Vorname: Ioachimus Joachim
Nachname: Radenick Radenick
Herkunft: Rostochiensis Rostock
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Sigurd Schmidt, am 17. Mai 2022
J.L.E. Dreyer: „Am 25. Februar 1598 fand eine Sonnenfinsternis statt, welche in Mitteldeutschland total war, während in Holstein nur 9/12 des Sonnendurchmessers verfinstert wurden. Tycho [Brahe] beobachtete dieselbe und erhielt auch von seinem früheren sich jetzt in Rostock aufhaltenden Schüler, Longomontanus, Beobachtungen, ebenso wie von Christen Hansen aus Jütland, der schon seiner Zeit in Zerbst den Kometen von 1593 beobachtet hatte, und von Joachim Radenicius aus Rostock."
Uwe Volz, am 12. Dez 2014
Joachim Radenicius (geb. 1575 in Rostock, gest. 11.12.1603 in Königsberg) war Mathematiker, Astronom und Kalendermacher; Sohn des Rostocker Bürgers Martin Radenich; Schulbesuch in Rostock und Stargard; setzte seine Studien 1596 in Helmstedt fort, wo er auch zum Magister phil. promoviert wurde; Rückkehr nach Rostock; am 30.10.1602 Aufnahme in die philosophische Fakultät der Universität Königsberg und dort 1603 Berufung zum Professor der Mathematik; er verstarb jedoch bevor er seine praktische Lehrtätigkeit aufnehmen konnte.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Weitere Informationen

GND: 1055698493
weitere Informationen folgen ...

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden