zum Seitenanfang

Immatrikulation von Carl Rust

Transkription normierte Angaben
Semester: 1889 SS
Nummer: 36
Datum: 27 . 4 . 1889
Vorname: Carl
Nachname: Rust
Studienfach: med. Medizin
Staatsangehörigkeit: Preussen
Geburtsort: Falkenwalde N/M.
Wohnort der Eltern: Vietnitz
Vater: Kaufmann
Geburtsdatum: 6 . 11 . 1862
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Greifenberg i. Pr.
Besuchte Universitäten: Berlin, Erlangen, Berlin
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Eric C. Rust, am Wed Mar 08 04:03:03 CET 2017
Vielen Dank für diese Informationen und Anmerkungen. Als ältester Enkel von Carl Rust kann ich die hier über meinen Grossvater gemachten Angaben bestätigen. Carl Rust und seine Ehefrau Marie Rust (geb. Vollbrecht) hatten zwei Kinder: Horst (geb. 1918, gest. 1999) und Rose (geb. 1920, lebt noch in München). Horst Rust, mein Vater, war deutscher Marineoffizier von 1936 bis 1945 und wurde nach dem Krieg lutherischer Pastor in Schleswig-Holstein bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1983. Er heiratete 1950 meine Mutter Ursula Rust (geb. Schultz, verw. Oldörp), die Witwe eines im Krieg gefallenen U-Bootskommandanten (U-90). Aus dieser Ehe gingen drei Söhne hervor: Eric Christian (ich, seit 1984 Geschichtsprofessor an der Baylor University hier in Texas), (Hans-) Jürgen, und Thomas. Meine Tante Rose Rust hat nicht geheiratet und arbeitete bis zu ihrer Pensionierung an der Radiologie-Abteilung der Uniklinik in München. Von besonderer Bedeutung ist und bleibt für mich die Tatsache, dass mein Grossvater bereits 1929 in den Ruhestand ging und somit mit etwaigen Überweisungen von Kindern in seiner Klinik auf dem Lewenberg in Schwerin an Hitlers Euthanasie-Programm nichts zu tun hatte. Carl Rust starb 1945 in Berlin.
Prof. Dr. Lothar Pelz, am Tue Jan 26 19:01:58 CET 2016
Medizinalrat Dr. Carl Rust übernahm ab 16. April 1916 zunächst vertretungsweise, ab 1. Juli 1916 bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand am 1. März 1929 regulär die Geschäfte des "dirigierenden Arztes" im (Großherzoglichen) Kinderheim für geistesschwache Kinder in Lewenberg b. Schwerin.
Christoph Wegner, am Wed Nov 05 16:50:55 CET 2014
Karl (Friedrich Ernst) Rust (geb. 6.11.1862 in Frankenfelde/Neumark, gest. ??) war Arzt; Sohn des Gastwirts Ernst Rust; 1890 approbiert; 1891 in Leipzig promoviert; bis 1892 Volontärarzt in Königslutter; dann Assistenzarzt an der Irrenanstalt Dalldorf-Berlin; ab 1895 zweiter Arzt am Sachsenberg-Schwerin; 1901 Sanitätsrat; 1912 Oberarzt; 1926 Obermedizinalrat; trat 1929 in den Ruhestand.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de