zum Seitenanfang

Immatrikulation von Hans Reinhold

Transkription normierte Angaben
Semester: 1889 SS
Nummer: 43
Datum: 27 . 04 . 1889
Vorname: Hans
Nachname: Reinhold
Studienfach: theol. Theologie
Staatsangehörigkeit: Mecklenbg.
Geburtsort: Neubrandenburg
Wohnort der Eltern: Neubrandenburg
Vater: Kaufmann
Geburtsdatum: 29 . 07 . 1865
Religion: ev. luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Neubrandenburg
Besuchte Universitäten: Leipzig, Erlangen
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Peter Starsy, am 26. Mrz 2022
denkmalgeschütztes (Familien-) Grabmal auf dem neuen Friedhof in Neubrandenburg. [Grab: G I.]
Christoph Wegner, am 08. Nov 2016
Hans Reinhold starb als Pastor i. R. am 2.12.1945 in Neubrandenburg.
Heini Scheuer, am 02. Mrz 2015
Hans Reinhold (geb. 29.7.1865 in Neubrandenburg, gest. nach 1937) war der Sohn des Kaufmanns Ludwig Reinhold und Urenkel des Pastors Reinhold in Staven. Reinhold studierte auch in Greifswald und war nach dem Studium zunächst als Hauslehrer tätig. Nachdem er Prädikant in Neuenkirchen und ab 1895 Lehrer an der höheren Mädchenschule in Neustrelitz war, bekleidete Reinhold ab Mai 1897 das Pastorenamt (Stadtprediger) daselbst, ab 1900 war er dort für die Militärseelsorge zuständig. Von Dezember 1910 bis zu seiner Emeritierung Michaelis 1933 war Reinhold Pastor in Alt-Käbelich und lebte dann in Neubrandenburg.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Weitere Informationen

GND: 1254138358
weitere Informationen folgen ...