zum Seitenanfang

Immatrikulation von Gottfried Bierstedt

Transkription normierte Angaben
Semester: 1876 WS
Nummer: 36
Datum: 1 . 11 . 1876
Vorname: Gottfried
Nachname: Bierstedt
Studienfach: jur. Jura
Staatsangehörigkeit: Mecklenburg
Geburtsort: Klinken
Wohnort der Eltern: Klinken
Vater: Pastor
Geburtsdatum: 18 . 7 . 1853
Religion: luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Parchim
Besuchte Universitäten: Leipzig, Rostock, Leipzig
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Cornelia Stargardt, am Wed Mar 11 14:48:15 CET 2015
Gottfried (Nathaniel Christian) Bierstedt (geb. 18.7.1853 in Klinken, gest. 16.12.1924 auf Reisen) war Jurist und Oberkirchenratspräsident in Schwerin; Sohn des Pastors Wilhelm Bierstedt (http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200000731); war ab 1882 Amtsassessor in Ribnitz; ab 1885 Amtsverwalter in Warin; ab 1889 Amtmann in Neustadt; ab 1892 dirigierender Beamter in Gadebusch; von 1895 bis 1919 Amtshauptmann in Lübz; wurde 1920 in den Oberkirchenrat berufen und war von Januar 1924 bis zu seinem Tod Oberkirchenratspräsident in Schwerin.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 129172405
weitere Informationen folgen ...