zum Seitenanfang

Immatrikulation von John Bonheim

Transkription normierte Angaben
Semester: 1897 WS
Nummer: 37
Datum: 25 . 10 . 1897
Vorname: John
Nachname: Bonheim
Studienfach: jur. Jura
Staatsangehörigkeit: Meckl.
Geburtsort: Schwerin
Wohnort der Eltern: Schwerin
Vater: Kaufmann
Geburtsdatum: 13 . 05 . 1876
Religion: israel. Israelitisch
Geschlecht: männlich
Schule: Schwerin i. M.
Besuchte Universitäten: München, Berlin
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Kresspahl, am 29. Aug 2015
John Bonheim in der Zentralen Datenbank der Namen der Holocaustopfer (Yad Vashem).
Kresspahl, am 28. Aug 2015
Stolperstein in Schwerin, Mecklenburger Straße 89.
Kresspahl, am 28. Aug 2015
Dr. jur. Arbeitete in Schwerin als Rechtsanwalt und Notar in Sozietät mit Justizrat Felix Löwenthal (1853-1929), welcher am Entwurf der ersten demokratischen Verfassung Mecklenburg-Schwerins beteiligt war. Kanzlei in der Wismarschen Str. 25. Zunächst schützte ihn seine Zulassung als "Alt-Anwalt" (vor 1914) und das "Frontkämpfer-Privileg". 1936 Verlust des Notariats und kurz darauf der Rechtsanwaltszulassung. Danach Umzug nach Berlin und 1941 Deportation von dort.
Christoph Wegner, am 05. Aug 2015
John Bonheim war später Rechtsanwalt in Schwerin; 1941 nach Łódź (damals Litzmannstadt) deportiert; dort ermordet am 26.2.1942.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)