zum Seitenanfang

Immatrikulation von Hans Schmidt

Transkription normierte Angaben
Semester: 1902 SS
Nummer: 16
Datum: 21 . 4 . 1902
Vorname: Hans
Nachname: Schmidt
Studienfach: Neue Sprachen Neuere Philologie
Staatsangehörigkeit: Mecklenburg
Geburtsort: Sülze
Wohnort der Eltern: Klinken
Vater: Pastor
Geburtsdatum: 24 . 9 . 1883
Religion: luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Schwerin
Besuchte Universitäten: -
Bemerkungen: Siehe 24.10.1905
exmatrikuliert: ja , am 15 . 8 . 1903

Nutzerkommentare

Uwe Volz, am Mon Jul 17 23:59:00 CEST 2017
HANS Jacob Friedrich Ernst Schmidt (geb. 24.9.1883 in (Bad) Sülze, gest. 31.3.1932 in Bremen) war Lehrer; Sohn des Pastors CARL Jakob Theodor Johann Schmidt (geb. 11.7.1849 in Hagenow, gest. 19.6.1913 in Klinken; http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200001049); er studierte zunächst in Rostock und anschließend vier Semester in Straßburg. Seine Stellung als Oberlehrer in Stolp in Pommern gab er im Mai 1911 auf. Nach einem Sanatoriumsaufenthalt war er dann von April bis vor Weihnachten 1912 Lehrer an der städtischen höheren Schule in Montjoie (heute: Monschau). Von dort verzog er nach Bremen.

Am 20.6.1913 - einen Tag nach dem Tod seines Vaters - tötete er in Bremen an der kath. Marienschule mehrere Schülerinnen. Die Tat gilt als erster historisch belegter Amoklauf an einer Schule. Den Rest seines Lebens verbrachte er in der Psychiatrie (St.-Jürgen-Asyl Bremen/Ellen, später umbenannt in: Bremische Heil- und Pflegeanstalt).

Weitere Einträge in der Matrikeldatenbank:
WS 1905: http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200004410
SS 1906: http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200004714
SS 1909: http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200009338

Permalink zum Personalbogen:
http://archivdatenbank.bbf.dipf.de/actaproweb/archive.xhtml?id=Vz++++++2ce28d42-e7a0-4992-832b-616d9d890d1d#Vz______2ce28d42-e7a0-4992-832b-616d9d890d1d

Einzelheiten zu seinem Werdegang:
"Zur Bremer Mordtat.", in: Morgenausgabe des Wiesbadener Tagblatt vom 25.6.1913 (Nr. 289), S. 4; http://dokumentserver.hlb-wiesbaden.de/WiesbadenerTagblatt/1913/1913-06-25/
Christoph Wegner, am Mon Jan 20 21:22:42 CET 2014
Hans Schmidt (geb. 24.9.1883 in (Bad) Sülze, gest. ??) studierte in Rostock und Straßburg neuere Sprachen; bestand im Dezember 1906 in Rostock das Staatsexamen; als Lehrbefähigung erhielt er im Französischen und Englischen die erste, im Deutschen die zweite Stufe; das Seminarjahr leistete er am Realgymnasium in Malchin ab; das Probejahr absolvierte er am Gymnasium in Parchim; wurde dann an das Gymnasium in Stolp versetzt.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de