zum Seitenanfang

Immatrikulation von Anton Nahmmacher

Transkription normierte Angaben
Semester: 1903 SS
Nummer: 71
Datum: 30 . 04 . 1903
Vorname: Anton
Nachname: Nahmmacher
Studienfach: jur. Jura
Staatsangehörigkeit: Mecklbg.
Geburtsort: Ballwitz
Wohnort der Eltern: Schönberg
Vater: Pastor prim.
Geburtsdatum: 10 . 08 . 1881
Religion: luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Neustrelitz
Besuchte Universitäten: München, Berlin
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: unter Vorbehalt , am 01 . 03 . 1904
Rechte aufgegeben: ja , am 28 . 10 . 1904

Nutzerkommentare

Juliane Rönnecke, am 30. Jan 2016
Anton Nahmmacher, geb. am 10.8.1881 in Ballwitz; Jurist; ab 1/1909 Amtsrichter in Neustrelitz, ab 1/1913 in Schönberg; als Amtsrichter ab 1916 auch vertretungsweise Landdrost des Kreises Schönberg; 1918 Ausscheiden aus der Justizdienst, und für die SPD ab 10/1919 Landdrost und ab 1926 Landrat des Kreises Schönberg; 1933 aus rassischen Gründen ('Vierteljude') zunächst entlassen, da jedoch bereits vor 1914 fest angestellt, war nach den Bestimmungen des BBG eine vollständige Entlassung nicht möglich; ab 10/1933 Amtsgerichtsrat am Amtsgericht Woldegk, 9/1936-1945 am Amtsgericht Neustrelitz; 5/1945 vom Kreiskommandanten der Roten Armee wieder als Richter, dann als aufsichtsführender Richter in Neustrelitz eingesetzt; daneben zeitweilig auch Leiter der Abteilung Justiz beim Landrat des Kreises Neustrelitz, ab 8/1945 Mitglied der SPD, dann der SED; 10/1945 zum Amtsgerichtsrat ernannt und 4/1946-4/1949 Landgerichtsdirektor beim Landgericht Güstrow, Zweigstelle Neustrelitz; gest. am 14.4.1949 in Neustrelitz.
Heini Scheuer, am 16. Mrz 2015
Anton Nahmmacher, Sohn des Kirchenrats Carl Nahmmacher (gest. 1920), war später Amtsgerichtsrat in Neustrelitz.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)