zum Seitenanfang

Immatrikulation von Hanns Pannwitz

Transkription normierte Angaben
Semester: 1914 SS
Nummer: 111
Datum: 25 . 04 . 1914
Vorname: Hanns
Nachname: Pannwitz
Studienfach: med. Medizin
Staatsangehörigkeit: Preussen
Geburtsort: Strassburg i/E.
Wohnort der Eltern: Fürstenberg i/Meckl., Schloss
Vater: Geh. Sanitätsrat
Geburtsdatum: 02 . 04 . 1891
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Mommsen-Gymnasium Berlin Charlottenburg, Strassburg, Berlin
Besuchte Universitäten: Berlin, Strassburg, Berlin
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: unter Vorbehalt , am 25 . 01 . 1918

Nutzerkommentare

Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Christoph Wegner, am 28. Okt 2014
Hanns (Ulrich) Pannwitz (geb. 2.4.1891 in Straßburg/Elsaß, gest. ??) war Arzt; Sohn des Prof. Dr, med. Gotthold Pannwitz (1861-1926; bekannt auch als Tuberkulose-Pannwitz); hielt sich vor dem Krieg zu Forschungszwecken in Spanien, Italien, Ägypten, Syrien und Palästina auf; 1914 bis 1918 im Felde; 1918 in Rostock approbiert und promoviert; 1919/20 Geschäftsführer der Märkisch-Bissingheim-Siedlungsgesellschaft in Hohenlychen und der Landsiedlungsgesellschaft Meckl.-Strelitz; 1920 bis 1925 prakt. Arzt und Besitzer eines Restgutes in Nieder Steffenshagen; ging 1925 als Assistenzarzt bei Dr. Manfred Fränckel nach Berlin und später dort als Röntgenologe und prakt. Arzt tätig; 1927 vorübergehend in Fürstenberg/Strelitz; ab Oktober 1927 Besitzer und Leiter der väterlichen Sanatorien.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Weitere Informationen

GND: 127892664
weitere Informationen folgen ...