zum Seitenanfang

Immatrikulation von Rudolf Krüger

Transkription normierte Angaben
Semester: 1918 SS
Nummer: 31
Datum: 23 . 4 . 1918
Vorname: Rudolf
Nachname: Krüger
Studienfach: Germanistik Germanistik
Staatsangehörigkeit: Mecklb. Sch.
Geburtsort: Hagenow
Wohnort der Eltern: Schwerin, Steinstr. 19
Vater: Kaufmann
Geburtsdatum: 25 . 1 . 1898
Religion: ev. luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Realgymnas. Schwerin
Besuchte Universitäten: -
Bemerkungen: siehe O. 21. 165/379
exmatrikuliert: ja , am 10 . 4 . 1919
weitere Immatrikulationen:

1921 SS, Nr. 379

Nutzerkommentare

Jenny Baumann, am Tue Jul 12 00:00:00 CEST 2011
Krüger, Rudolf; (geb. 25.1.1898 in Hagenow, gest. 30.7.1968 in Bensberg); Lehrer; seit 1.1.1931 Mitglied der NSDAP; 4/1931-8/1932 Leiter der Ortsgruppe Goldberg der NSDAP; 6/1932-10/1933 Abgeordneter im Mecklenburgischen Landtag, dort auch Direktor beim Landtag, dann Landtagspräsident; daneben SA-Sturmführer; 1932 zum Regierungsrat und zum Landesschulrat ernannt; ab 4/1933 Personalreferent im Mecklenburgischen Ministerium für Unterricht, Kunst, geistliche und Medizinalangelegenheiten, zuständig für etwa 3000 mecklenburgische Lehrer; ab 1935 auch Amtsleiter der Hilfskasse (=Gauhilfskassenobmann) und Gaubeauftragter der Gauleitung Mecklenburg der NSDAP; ab 5/1943 regulärer Leiter der Abteilung Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung des Mecklenburgischen Staatsministeriums, dort 2/1943 zum Ministerialrat und zum Kurator der Universität Rostock ernannt; ab 12/1944 auch Leiter der mecklenburgischen Lehrerbildungsanstalten; 6/1945 aus dem mecklenburgischen Landesdienst entlassen;

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 1019046465
weitere Informationen folgen ...