zum Seitenanfang

Immatrikulation von Walter Pagels

Transkription normierte Angaben
Semester: 1920 SS
Nummer: 90
Datum: 24 . 4 . 1920
Vorname: Walter
Nachname: Pagels
Studienfach: theol. Theologie
Staatsangehörigkeit: Mecklenbg.
Geburtsort: Rostock
Wohnort der Eltern: Rostock, Talstr. 2.
Vater: Lehrer
Geburtsdatum: 25 . 11 . 1901
Religion: ev. luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Gymnas.
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: -
Bemerkungen: siehe O. 1921. 190/97

Nutzerkommentare

Christoph Wegner, am Mon Feb 15 20:34:15 CET 2016
Walter Pagels (gest. 8.9.1977) war ab Dezember 1945 Landessuperintendent in Parchim; ab Februar 1951 Stiftspropst in Ludwigslust, Stift Bethlehem; ab September 1955 Landessuperintendent in Bad Doberan; am 1.1.1970 in den Ruhestand versetzt.
Christoph Wegner, am Wed May 13 19:26:32 CEST 2015
Walter Pagels (geb. 25.11.1901 in Rostock, gest. ??) war Pastor; Sohn des Rektors Ernst Pagels; besuchte Michaelis 1924 das Predigerseminar Schwerin; ab Michaelis 1925 Oberhelfer im Rauhen Hause in Hamburg; Oktober 1926 als Vikar in Gadebusch ordiniert; ab Mai 1927 Hilfsprediger der neugegründeten Gemeinde Rostock-West; ab Michaelis 1928 fünfter Pastor der Heiligegeistkirche in Rostock (Siedlung Barnstorf).

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de