zum Seitenanfang

Immatrikulation von Friedrich v. Bodelschwingh

Transkription normierte Angaben
Semester: 1924 SS
Nummer: 141
Datum: 30 . 4 . 1924
Vorname: Friedrich
Nachname: v. Bodelschwingh
Studienfach: theol Theologie
Staatsangehörigkeit: Pr.
Geburtsort: Bonn
Wohnort der Eltern: Bethel Bielefeld, Sareptaweg 6
Vater: Pastor
Geburtsdatum: 23 . 5 . 1902
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Gymnasium Gütersloh
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: (1. S.) Theologische Schule Bethel, Tübingen (3. S.)
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Christoph Wegner, am Mon Jan 17 00:00:00 CET 2011
Friedrich von Bodelschwingh lebte von 1902 bis 1977. Er war der Enkel von Friedrich Bodelschwingh dem Älteren (1831-1910), dem Gründer der Betheler Anstalten, sowie der Neffe von Friedrich von Bodelschwingh dem Jüngeren (1877-1946), der 1933 zum ersten Reichsbischof ernannt wurde. Alle drei waren anerkannte evangelische Theologen und leiteten zu ihrer Zeit die Betheler Anstalten, die heute als von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel existieren.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 129480622
weitere Informationen folgen ...