zum Seitenanfang

Immatrikulation von Albert Lange

Transkription normierte Angaben
Semester: 1926 SS
Nummer: 38
Datum: 26 . 04 . 1926
Vorname: Albert
Nachname: Lange
Studienfach: theol. Theologie
Staatsangehörigkeit: mecklbg. schw.
Geburtsort: Thelkow b/Tessin
Wohnort der Eltern: Marnitz i/M.
Vater: Pastor
Geburtsdatum: 29 . 04 . 1904
Religion: ev. luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Friedrich Franz Gymn. z. Parchim
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: Tübingen
Bemerkungen: -
Rechte aufgegeben: ja , am 14 . 06 . 1928

Nutzerkommentare

Ulrich Stenzel, am 07. Jul 2021
Albert Wilhelm Hans Lange starb am 12.10.1980 in Hohen Mestorf.
Christoph Wegner, am 22. Feb 2016
Albert Lange (geb. 29.4.1904 in Thelkow, gest. 12.10.1980 in ??) war Pastor; Sohn des Pastors Rudolf Lange und Enkel des Pastors Wilhelm Lange (http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200010584); besuchte ab Michaelis 1928 das Predigerseminar Schwerin; ab Oktober 1929 Vikar in Vietlübbe (Sup. Güstrow), ab Dezember 1931 dort Pastor; ab April 1946 Pastor in Buchholz; am 1.10.1973 in den Ruhestand versetzt; danach nochmal Dienstauftrag in Hohen-Mistorf.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)