zum Seitenanfang

Immatrikulation von Christian Berg

Transkription normierte Angaben
Semester: 1928 WS
Nummer: 6
Datum: 20 . 10 . 1928
Vorname: Christian
Nachname: Berg
Studienfach: theol. Theologie
Staatsangehörigkeit: Meckl. Strelitz
Geburtsort: Wesenberg i./M.
Wohnort der Eltern: Neustrelitz i./M.
Vater: Rechtsanwalt u. Notar
Geburtsdatum: 30 . 3 . 1908
Religion: #
Geschlecht: männlich
Schule: Gymn.
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: Tübingen (2), Wien (1), Erlangen (1), Marburg (1)
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: ja , am 31 . 3 . 1931

Nutzerkommentare

Julia Helinski, am Wed Sep 17 17:19:07 CEST 2014
(Ferdinand Max Richard Gustav) Christian Berg (geb. am 30.03.1908 in Wesenberg, gest. am 05.05.1990 in Berlin) war Lehrer und Pastor; Sohn des Bürgermeisters von Wesenberg; wurde nach seinem Studium Lehrer am Pädagogium der Bürgergemeinde Niesky; ab 1933 war er Pfarrer in Boizenburg und betreute dort die zweite Pfarrstelle; ging 1934 als Pfarrer nach Basse und wurde von dort durch den Berliner Jerusalemverein nach Haifa entsandt; 1939 bis 1945 war er stellvertretender Generalsekretär des Hilfswerkes der EKD Stuttgart in Kirchheim/Teck, in dem er 1947 auch Generalsekretär wurde; 1956 bis 1957 war er kommissarischer Leiter des Zentralbüros und bis 1961 Leiter der Ökumenischen Abteilung der Stuttgarter Hauptgeschäftsstelle des Vereins; ein anderer Posten war die Direktion der Gossner Mission von 1962 bis 1971 in Berlin; Mitbegründer von "Brot für die Welt" und der Arbeitsgemeinschaft "Dienste in Übersee".

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 11865585X
weitere Informationen folgen ...