zum Seitenanfang

Immatrikulation von Karl Alfred Hall

Transkription normierte Angaben
Semester: 1927 SS
Nummer: 217
Datum: 28 . 04 . 1927
Vorname: Karl Alfred
Nachname: Hall
Studienfach: iur. Jura
Staatsangehörigkeit: Meckl. Strel.
Geburtsort: Schönberg (Meckl.)
Wohnort der Eltern: Schönberg (Mecklenburg), Lübeckerstr.
Vater: Rechtsanwalt
Geburtsdatum: 10 . 03 . 1906
Religion: ev. Katholisch
Geschlecht: männlich
Schule: Gymn.
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: Tübingen, Freiburg
Bemerkungen: -
Rechte aufgegeben: ja , am 15 . 01 . 1929

Nutzerkommentare

Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Katharina Bruhn, am 07. Jun 2011
Hall, Karl Alfred (geb. 2.8.1906 Schönberg, gest. 4.1.1974 Marburg), Rechtswissenschaftler und Hochschullehrer, 1930 Promotion in Rostock bei Erich Wolf; 1933 Habilitation; 1936 außerordentlicher Professor für Strafrecht und Prozeßrecht in Gießen; erhielt in Marburg 1958 ein Extraordinariat, 1961 ein persönliches und 1965 ein planmäßiges ordentliches Ordinariat; blieb bis 1974 in Marburg Professor

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Weitere Informationen

GND: 120849380
weitere Informationen folgen ...