zum Seitenanfang

Immatrikulation von Gerhard Wandschneider

Transkription normierte Angaben
Semester: 1927 WS
Nummer: 191
Datum: 2 . 11 . 1927
Vorname: Gerhard
Nachname: Wandschneider
Studienfach: jur. Jura
Staatsangehörigkeit: Mecklb.
Geburtsort: Christinenhof
Wohnort der Eltern: Waren, Turnplatz 2
Vater: Gutspächter
Geburtsdatum: 29 . 9 . 1906
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Realgymn.
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: München (5)
Bemerkungen: -
Rechte aufgegeben: ja , am 8 . 4 . 1930

Nutzerkommentare

Rudolf Holtz, Berlin, am Mon Oct 20 23:47:35 CEST 2014
Gerhard Wandschneider war ein überzeugter Nationalsozialist zu seiner Zeit als Bürgermeister in Burg Stargard. Leute die sich nicht seinem Willen und der Naziideologie unterwerfen wollten hat er durch Intrigen aus den Amt vertrieben in der Zeit zwischen 1935 bis 1938. Mein Vater war bis 1937 Leiter des Polizeiamtes in Burg Stargard. Er wollte sich nicht Wandschneiders Willen unterwerfen und hat gegen meinen Vater eine Strafanzeige durchgesetzt. Mein Vater war schon lange nach Rostock zum Oberbürgermeister versetzt worden, da hat er immer noch gehetzt. Wir wohnten bis 1937 in der jetzigen Tuchmacher Str. Da bin ich und mein Bruder geboren. Ansonsten bin ich ein Rostocker Urgestein.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 1068483873
weitere Informationen folgen ...