zum Seitenanfang

Immatrikulation von Thure von Uexküll

Transkription normierte Angaben
Semester: 1931 SS
Nummer: 274
Datum: 24 . 04 . 1931
Vorname: Thure
Nachname: von Uexküll
Studienfach: med. Medizin
Staatsangehörigkeit: Hamburg
Geburtsort: Heidelberg
Wohnort der Eltern: Hbg.-Fuhlsbüttel, Heinr. Traunstr. 3
Vater: Professor d. Univ. Hamburg
Geburtsdatum: 15 . 03 . 1908
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Hum. Gymn.
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: Hbg., München, Innsbruck (7)
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: ja , am 18 . 03 . 1932

Nutzerkommentare

Robert Stephan, am 19. Dez 2021
"Der Nestor der psychosomatischen Medizin in Deutschland, Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. Thure von Uexküll, feiert am 15. März 2003 seinen 95. Geburtstag. Prof. Thure von Uexküll ist Ehrensenator der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo er von 1955 bis 1966 die Medizinische Poliklinik leitete. Von 1966 bis zu seiner Emeritierung zehn Jahre später war er Leiter der Abteilung für Innere Medizin und Psychosomatik an der Universität Ulm. Seitdem lebt er in Freiburg im Breisgau."

Die Pressemeldung enthält weitere biographische Angaben.
Christoph Wegner, am 18. Jan 2013
Thure von Uexküll (geb. 15.3.1908 in Heidelberg; gest. 29.9.2004 in Freiburg im Breisgau) war Mediziner und Begründer der psychosomatischen Medizin sowie Mitbegründer der Biosemiotik.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Weitere Informationen

GND: 119151464
weitere Informationen folgen ...