zum Seitenanfang

Immatrikulation von Wolfgang Schmidt

Transkription normierte Angaben
Semester: 1931 SS
Nummer: 1060
Datum: 04 . 05 . 1931
Vorname: Wolfgang
Nachname: Schmidt
Studienfach: iur. Jura
Staatsangehörigkeit: Sachsen
Geburtsort: Klotzsche b. Dresden
Wohnort der Eltern: Chemnitz, Ulmenstr. 16
Vater: Oberregierungsrat Dr. iur.
Geburtsdatum: 26 . 03 . 1912
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Staatsgymnasium Chemnitz
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: Grenoble (1), München (1)
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: ja , am 24 . 07 . 1931

Nutzerkommentare

Harald Lönnecker, am 30. Okt 2019
9. 11. 1931-14. 9. 1933 in Leipzig imm., Mitglied der Burschenschaft Normannia Leipzig (dort: Schmidt VI), Assessor in Berlin, seit 1939 Soldat, Ende 1944 vermißt. Schmidt ist der Sohn von Georg Gustav Schmidt (1877-1941), gleichfalls Normannia (dort: Schmidt V), 1933 sächs. Staatsminister für Arbeit u. Wohlfahrt, nach Auflösung des Ministeriums 1935 Direktor im Reichsversicherungsamt in Berlin, dann dessen Vizepräsident.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)