zum Seitenanfang

Dekanatsbuch
Promotion zum Magister von Friderico Zeaeman

Transkription normierte Angaben
Semester: Sommersemester 1635
Fakultät: Univ. Rostock / Philosophische Fakultät
Nummer: 11
Vorname: Friderico Friedrich
Nachname: Zeaeman Säemann
Herkunft: Lauinga-Palatino Lauingen
Ereignis: Promotion zum Magister
Datum: 15.10.
Interaktive Karte ein-/ausblenden

Interaktive Karte

Nutzerkommentare

Dr. Reinhard H. Seitz, am 28. Nov 2019
zu seinem Vater, dem zu seiner Zeit bedeutenden Theologen D. Georg Zeaeman:
zuletzt Superintendent im schwedisch-deutschen Stralsund, zuvor ab 1603 Professor in Lauingen, 1618 Pfarrer in der Reichsstadt Kempten, bis dahin ein sehr "giftig" geifernder" Theologe und gleichzeitig eifriger Prediger, Ende 1628 vom Kaiser gefangengesetzt auf Ehrenberg in Tirol, 1630 auf Druck der evangelischen Reichsstände entlassen mit der Auflage, nicht mehr im Reich zu wirken, weshalb er nach Schweden ging, hielt die erste Predigt, die Gustav Adolf auf schwedisch-deutschem Boden nach seiner Anlandung hörte
Heini Scheuer, am 25. Nov 2015
Magister Friedrich Zaemann (geb. 5.3.1614 in Lauringen an der Donau, gest. 30.5.1671 in Trent) war der Sohn des späteren Stadtsuperintendenten Zaemann. Bevor er 1635 in Rostock zum Magister promoviert wurde übte sich Zaemann in Stralsund im Predigen. Nachdem er durch Dänemark gereist war studierte Zaemann in Greifswald, ehe er 1644 als Pastor in Trent auf Rügen eingeführt wurde. Er blieb bis zu seinem Tode im Amt.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Weitere Informationen

GND: 1052612709
weitere Informationen folgen ...

Karte

Interaktive Karte
ein-/ausblenden