zum Seitenanfang

Weitere Matrikelprojekte

Datenbanken

Repertorium Academicum Germanicum (RAG)
Personendatenbank zu graduierten Theologen, Juristen, Medizinern und Artistenmagistern im Alten Reich zwischen 1250 und 1550, Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Matrikelbücher der Kunstakademie München
Digitale Edition der Matrikelbücher der Akademie der Bildenden Künste München 1809-1920

Duisburger Universitätsmatrikel
Matrikel der Universität Duisburg 1652-1818

Studierende der Universität Bern
Datenbanken der Studierenden 1805 bis 1834 und 1834 bis 1914

Matrikeledition der Universität Zürich
Die Matrikeledition der Universität Zürich 1833 - 1924

Die Tübinger Studierenden
Universitätsarchiv Tübingen, Repertorium zu den Beständen 40-42, 258-260, 364, 577-578: Die Tübinger Studierenden 1818-1918

Album Academicum Universitatis Tartuensis
Matrikeldatenbank der Universität Tartu (Estland) 1918-1944

Universiteit Utrecht, Album Promotorum Digitaal
Datenbank aller Promovierten der Universität Utrecht 1636 bis heute

Matrikel der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin 1810–1850
Lizenzpflichtige Datenbank ("eBookPLUS") zur Druckausgabe: Hg. von Peter Bahl und Wolfgang Ribbe. 3 Bände, Berlin, New York: De Gruyter 2010.

Studenten der Prager Universitäten 1882–1945
Datenbank mit Einträgen von mehr als 42.000 Doktoren der tschechischen Karls-Universität (1882–1939) und der Deutschen Universität Prag (1882-1945), gemeinsam herausgegeben vom Historischen Institut und dem Archiv der Karls-Universität in Prag.

Matrikel der TU Chemnitz 1836 bis 1928
Datenbank der Chemnitzer Studierenden von 1836 bis 1928.

 

Digitalisierte Universitätsmatrikeln

Einige Universitäten haben ältere gedruckte Matrikeleditionen oder die handschriftlichen Originalmatrikeln digitalisiert.

Die Matrikel der Universität Helmstedt 1576-1810
Scans der gedruckten Edition

Die Matrikel der Universität Heidelberg 1386-1920
digitale Scans der gedruckten Edition (1386-1870) und der Matrikelbücher (1870-1920)

Matrikel der Universität Leipzig 1409-1555.
Immatrikulationen
, Promotionen, Register. 1895-1902

Scans der gedruckten Edition

Matrikelbücher des Collegium Carolinum Braunschweig 1745-1900
Scans der gedruckten Edition und der Matrikelbücher

Rektoratsmatrikel der Universität Basel, Band 1 (1460-1567) ; Band 2 (1568-1653) ; Band 3 (1654-1764)
Scans der gedruckten Edition und der Matrikelbücher

Album Academicum der Kaiserlichen Universität Dorpat (1802-1889)
Scans der gedruckten Edition

 

Weitere Nachweise von Digitalisaten bietet  Wikisource, Liste Universitätsgeschichte sowie

GenWiki, Liste Universitätsmatrikel

 

Weitere Datenbanken

The Scotland, Scandinavia and Northern European Biographical Database (SSNE)
Die anmeldepflichtige SSNE Datenbank umfasst etwa 8.000 Einträge von Personen, die zwischen 1580 und 1707 aus Schottland, England, Irland und Wales nach Dänemark-Norwegen, Schweden (mit Finnland) oder in die baltischen Staaten ausgewandert sind und für diesen Zeitraum die militärische, seemännische, diplomatische, intellektuelle, kaufmännische und soziale Elite der Britischen Inseln in Nordeuropa repräsentieren.

 

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Forschungsstelle Universitätsgeschichte
E-Mail: matrikelportal(at)
uni-rostock.de