zum Seitenanfang

Immatrikulation von Friedrich Schneider

Transkription normierte Angaben
Semester: 1895 SS
Nummer: 25
Datum: 20 . 04 . 1895
Vorname: Friedrich
Nachname: Schneider
Studienfach: med. Medizin
Staatsangehörigkeit: Mecklenb.
Geburtsort: Neu-Buckow
Wohnort der Eltern: Rostock
Vater: Bürgermstr.
Geburtsdatum: 08 . 04 . 1872
Religion: luth. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Waren
Besuchte Universitäten: München, Rostock, Leipzig
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: ja , am - . - . -

Nutzerkommentare

Harald Lönnecker, am 24. Jun 2020
Schneider wurde am 28. 10. 1893 in Leipzig immatrikuliert und wurde sofort aktiver Bursche der Turnerschaft Normannia Leipzig, im WS 1893/94 bekleidete er das Amt des 2. Fechtwarts, im SS 1894 war er Fechtwart, kurz vor Weihnachten 1894 wurde er zum Fechtwart für das verbleibende WS 1894/95 bestimmt. Er galt als hervorragender Fechter. Im WS 1898/99 wurde er Alter Herr Normannias. Er blieb es auch, nachdem Normannia 1909 Burschenschaft wurde.
Iris Traumann, am 11. Aug 2014
Dr. med. Friedrich (Johann Julius) Schneider (geb. 8.4.1872 in Neubukow, gest. 11.8.1911 in Neubukow) war Arzt; Sohn des Advokaten und ritterschaftlichen Justitiars sowie späteren Bürgermeisters Justus Heinrich Christian Schneider (http://purl.uni-rostock.de/matrikel/200007150); 1898 in Rostock approbiert und 1900 dort promoviert; 1898-1911 prakt. Arzt in Neubukow. Er war Mitglied der Studentenverbindung Baltia Rostock.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)