zum Seitenanfang

Immatrikulation von Hermann Paepcke

Transkription normierte Angaben
Semester: 1896 SS
Nummer: 70
Datum: 24 . 04 . 1896
Vorname: Hermann
Nachname: Paepcke
Studienfach: math. Mathematik
Staatsangehörigkeit: Mecklenbg.
Geburtsort: Wesenberg
Wohnort der Eltern: Güstrow
Vater: Postschaffner
Geburtsdatum: 28 . 03 . 1877
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Güstrow
Besuchte Universitäten: -
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Christoph Wegner, am 15. Jan 2014
Hermann (Adolf August) Paepcke (geb. 28.3.1877 in Wesenberg, gest. ??) studierte in Rostock Mathematik und Naturwissenschaften; legte im Dezember 1899 das Examen pro facultate docendi ab; war von Michaelis 1899 bis Ostern 1900 am Gymnasium in Rostock als Hilfslehrer tätig; absolvierte anschließend das Seminarjahr am Dorotheenstädtischen Realgymnasium in Berlin und das Probejahr an der Realschule in Cottbus, wo er gleichzeitig eine wissenschaftliche Hilfslehrerstelle verwaltete; Ostern 1902 wurde er als Oberlehrer am Progymnasium i. E. in Friedrichshagen angestellt; Ostern 1903 wurde er an die Hohenzollernschule in Schöneberg berufen; im Januar 1904 wurde er mit der Dissertation „Die Klassifikation der Oberflächen zweiten Grades bei Cauchy, Plücker, Hesse“ in Rostock zum Dr. phil. promoviert.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)