zum Seitenanfang

Immatrikulation von Hans-Joachim Theil

Transkription normierte Angaben
Semester: 1930 SS
Nummer: 825
Datum: 2 . 5 . 1930
Vorname: Hans-Joachim
Nachname: Theil
Studienfach: phil. Philosophie
Staatsangehörigkeit: Mecklenburg-Schwerin
Geburtsort: Schwerin
Wohnort der Eltern: Rostock, Brinkmannstr. 14 (I)
Vater: Oberverwaltungssekretär
Geburtsdatum: 27 . 2 . 1909
Religion: ev.-l. Evangelisch-Lutherisch
Geschlecht: männlich
Schule: Gymn.
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: Rostock (2), Wien (1), München (1)
Bemerkungen: -

Nutzerkommentare

Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Dirk Hammerschmied, am Tue Jul 24 15:54:22 CEST 2018
Die GND-Nummer 053157827 wurde über den Suchbegriff "Hans Joachim Theil" am 24.07.2018 mit folgenden Ergebnissen gefunden:

GND-Nummer: 1053157827 - maschinell eingespielter Satz; noch nicht redaktionell bearbeitet.

Dramaturg / 1974 / Rostock.

Suchergebnis im BSZ – Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg:

http://swb.bsz-bw.de/DB=2.104/PPNSET?PPN=408911085&INDEXSET=1

Suchergebnis im KATALOG DER DEUTSCHEN NATIONALBIBLIOTHEK:

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=nid%3D1053157827
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Clemens Ott, am Wed May 21 13:38:29 CEST 2014
Hans-Joachim (Martin Reinhold) Theil (geb. 27.2.1909 in Schwerin, gest. 25.10.1985 in Rostock); Sohn eines Sergeanten; Geschichts- und Germanistikstudium an den Universitäten in Wien, München und Rostock; 1932 – 1933 Wehramtsleiter der Studentenschaft der Universität Rostock; ab 1933 stellvertretender Hochschulgruppenführer des NS-Studentenbundes; 1/1937 Promotion in Rostock; ab 1938 Leiter des Studentenwerkes in Rostock; 3/1940 Heirat; 4/1940 – 11/1943 Kriegseinsatz, zuletzt als Leutnant; 11/1943 nach schwerer Verwundung in der Sowjetunion aus dem Heer entlassen; 1944 – 1945 Leiter des NSD-Studentenbundes Mecklenburg; als Gauamtsleiter der NSDAP 3-4/1945 unerlaubt geflohen und im Anschluss als Landarbeiter auf Poel/Wismar tätig gewesen; ab 1947 Mitarbeiter am Mecklenburgischen Landestheater; ab 1953 Dramaturg und Vize-Intendant am Theater in Putbus/Rügen; ab 1963 Mitarbeiter am Volkstheater in Rostock; ab 1972 Mitglied im Bezirksvorstand Rostock des FDGB; 1972 Kulturpreis der Stadt Rostock und 1979 Kulturpreis des Rates des Bezirkes Rostock.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de

Weitere Informationen

GND: 1053157827
weitere Informationen folgen ...