zum Seitenanfang

Immatrikulation von Kurt Massmann

Transkription normierte Angaben
Semester: 1930 SS
Nummer: 1049
Datum: 08 . 05 . 1930
Vorname: Kurt
Nachname: Massmann
Studienfach: iur. et rer. pol. Jura, Staatswissenschaften
Staatsangehörigkeit: Preußen
Geburtsort: Hannover
Wohnort der Eltern: Hannover
Vater: Kaufmann
Geburtsdatum: 22 . 08 . 1910
Religion: ev. Evangelisch
Geschlecht: männlich
Schule: Gymnasium
Reifezeugnis vorgelegt: ja
Besuchte Universitäten: München (1), Hamburg (1)
Bemerkungen: -
exmatrikuliert: ja , am 10 . 05 . 1932

Nutzerkommentare

Ein noch nicht freigeschalteter Kommentar.
Massmann ,Horst, am 09. Jun 2015
Dr. Kurt Massmann fiel im Endkampf um Berlin 1945 mit der Panzerfaust gegen russische Panzer. Kommentar meines Onkels (seines Vetters) Dr. Heinrich Massmann 1965 mir gegenüber dazu: "Das hat mich mit ihm posthum versöhnt, weil er für seine Ideologie sein Leben hingegeben hat und sich nicht feige aus dem Staub gemacht hat wie andere. Ab1934 konnte ich kein politisches Gespräch mehr mit ihm führen..." K. M. (Reichskulturrat der SA) hat auch federführend die dicken Dokumentationsbände über die Reichsparteitage 1933 bis 1938 bearbeitet, die ich zufällig (versteckt auf dem Boden meines Opas) ca.1960 gefunden habe und noch besitze. Ausserdem wurde K.M. schon 1936 im Brockhaus "gewürdigt" (glühender Nat.soz )..........
Clemens Ott, am 20. Mai 2014
Kurt (Ernst August) Maßmann (Pseu. Erdmann Kraft; geb. 22.8.1910 in Hannover, gest. ???); Volkswirtschaftsstudium an den Universitäten in Hamburg und Rostock; 6/1929 Mitglied der SA; 2/1930 Eintritt in die NSDAP; 1930 Hochschulgruppenführer des NS-Studentenbundes der Universität Rostock; ab 1933 in Hannover (ab 1937 in Berlin) als freier Schriftsteller und Journalist; 1938 Heirat; 1939 – 1942 Herausgeber der NS-Halbmonatsschrift "Wille zum Reich" in Heidelberg und Mitglied der Kameradschaft der Frontdichter in der NS-Kriegsopferversorgung; 1941 – 1942 Kriegsberichterstatter in Nordafrika; ab 1942 Schriftsteller der "NS-Korrespondenz" und Mitarbeiter der Reichspressestelle in Berlin; 1944 KVK II. KL.

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)